Auszeit/ Sabbatical/ Träume werden wahr

Die Vorbereitungen sind weitestgehend abgeschlossen.

Die Aufregung steigt. Seit einer Woche ist uns eine neue App ans Herz gewachsen. „Vesselfinder“ gespannt verfolgen wir morgens und abends wie unser Hektor sich gemeinsam mit der MS Grande Brasile langsam (für uns viel zu langsam) auf dem Weg Richtung Südamerika macht. Das 17 Jahre alte Schiff fährt auch diverse Häfen in Afrika an und wir hoffen einfach, dass bei dem notwendigen Umparken auf dem Schiff alles gut geht und wir unser Bimo in good shape zurück bekommen. Da das Schiff bereits offiziell mit Verspätung in Montevideo ankommt, haben wir uns kurzfristig entschieden neben Rio auch noch ein paar Tage in Uruguay zu verbringen, bevor es dann auf grosse Tour geht. Dazu bald mehr.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen- was heisst das eigentlich? Hier nur ein paar der diversen Themen, die wir in den letzen Tagen bewältigt haben:

Fusswegreinigung organisieren – es könnte ja doch Schnee fallen;

In diverse Hosen und Kleider geheime Taschen einnähen -man weiss ja nie, ob man das nicht gebrauchen kann;

Reiselektüre auswählen und herunterladen -wieviel Zeit wird man haben, wieviele Bücher sind wirklich genug?;

Ausflüge in Rio planen;

Einen Dieselpartikelfilter loswerden und einen Schmorchel einbauen lassen;

Geheimfächer in Hektor einbauen und zusätzliche Glashalterungen (Rotwein schmeckt aus Gläsern einfach besser) anschrauben;

Die Haare abschneiden lassen (der Campingplatzschlampenlook);

Von Freunden und Arbeitskollegen verabschieden (schnief) – mit wem werden wir wohl über die Zeit in Kontakt bleiben und in welcher Intensität?

……und noch sovieles mehr.

Jetzt feiern wir noch Weihnachten und dann geht es auch schon los. Das grosse Abenteuer. Monatelang zu zweit auf engstem Raum (dabei sind wir doch 2 Freigeister) auf einem Kontinent den wir noch nie bereist haben und deren Sprache wir weder verstehen noch sprechen. Das kann ja nur gut werden.

Entschleunigung und Reduzierung werden wir erfahren und gaaaanz viele wunderbare und spannende Momente. Wir sind bereit.

Die Geschichte eines Bimobiles, welches beinahe namenlos geblieben wäre und nun auf den wunderbaren Namen Hektor hört auf seinem Weg durch Südamerika und weiter.

Dies ist die Kurzfassung des Beitrags.

The first step is the deepest…..

..das dachten wir am Anfang des Jahres, als wir zu unserer ersten 4 monatigen Tour durch den südlichsten Zipfel Südamerikas aufbrachen (sh. Blogbeitrag 1-16).

Zwischenzeitlich wissen wir, dass es ganz wunderbar ist, durch diesen herrlichen Kontinent zu reisen und von daher haben wir uns entschlossen, jetzt als Ruheständler weitere Kreise zu ziehen.

Nach großartigen 5 Monaten in der Heimat, hat uns das Reisefieber wieder erwischt und wir starten zur Tour 2 – der Norden von Argentinien, der Süden von Bolivien und der Norden von Chile – das sind die erklärten Ziele.

Viel Spass beim Lesen der einzelnen Blogbeiträge.

(Tour 2 – ab Blogbeitrag Nr. 17)